Bunt statt Blau

Kunst gegen Komasaufen – Ausstellung der DAK-Gesundheit vom 25. Juli bis 6. August 2022

Unter dem Motto "bunt statt blau: Kunst gegen Komasaufen" rief die DAK-Gesundheit im Frühjahr 2022 bereits zum 13. Mal zum Plakatwettbewerb gegen das Komasaufen auf. Bundesweit waren Kinder und Jugendliche aufgefordert, eigene Plakate gegen den Alkoholmissbrauch zu entwerfen. Etwa 7.000 junge Künstler beteiligten sich mit kreativen Ideen an der Kampagne und reichten ihre Entwürfe mit bunten Bildern und eingängigen Sprüchen ein.

Seit dem Start 2010 haben bereits mehr als 115.000 Mädchen und Jungen an dem Wettbewerb teilgenommen. Mit ihren Plakaten werden die Jugendlichen selbst zu Botschaftern gegen das Komasaufen. Ihre Bilder sprechen eine klare und oft drastische Sprache.

Aktuelle Zahlen des Kinder- und Jugendreports der DAK-Gesundheit zeigen, dass die Anzahl Kinder und Jugendlicher im Alter von zehn bis 17 Jahren, die wenigstens einmal aufgrund einer Alkoholvergiftung stationär behandelt wurden, 2021 im Vergleich zum Vorjahr um rund drei Prozent zurückgegangen ist. So wurden im vergangenen Jahr rund 8.280 Mädchen und Jungen in deutsche Krankenhäuser eingeliefert. 2020 waren es etwa 8.530 10- bis 17-Jährige.

In Zusammenarbeit mit der DAK-Gesundheit in Freiburg setzt das Einkaufszentrum Schwarzwald City ein Zeichen und präsentiert vom 25. Juli bis 6. August 2022 zahlreiche Motive der Teilnehmer am Plakatwettbewerb "bunt statt blau" aus der Region Freiburg, um auf die Gefahren beim Rauschtrinken aufmerksam zu machen.

Das Bild von Adityasheel Beck aus Freiburg belegte bundesweit Platz 3 und wurde bei einer digitalen Bundessiegerehrung durch den Vorstandsvorsitzenden der DAK-Gesundheit Andreas Storm, den Beauftragten der Bundesregierung für Sucht- und Drogenfragen Burkhard Blienert und Prof. Reiner Hanewinkel, Institutsleiter des IFT-Nord, prämiert.

Informationen zur Ausstellung gibt es auch unter www.dak.de/buntstattblau