„bunt statt blau: Kunst gegen Komasaufen“

Ausstellung der DAK-Gesundheit im Einkaufszentrum Schwarzwald City vom 23. Juli – 4. August 2018

Unter dem Motto „bunt statt blau: Kunst gegen Komasaufen“ rief die DAK-Gesundheit im Frühjahr 2018 bereits zum neunten Mal zum Plakatwettbewerb gegen das Komasaufen auf. Bundesweit waren Kinder und Jugendliche aufgefordert, eigene Plakate gegen den Alkoholmissbrauch zu entwerfen. Etwa 8.000 junge Künstler beteiligten sich mit kreativen Ideen an der Kampagne und reichten ihre Entwürfe mit bunten Bildern und eingängigen Sprüchen ein. Seit dem Start 2010 haben bereits mehr als 87.000 Mädchen und Jungen an dem Wettbewerb teilgenommen. Mit ihren Plakaten werden die Jugendlichen selbst zu Botschaftern gegen das Komasaufen. Ihre Bilder sprechen eine klare und oft drastische Sprache.

Tatsächlich trinken jedes Jahr rund 22.000 Kinder und Jugendliche so viel Alkohol, dass sie mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus landen. Nach einer aktuellen Studie konsumieren 10 Prozent der 12- bis 17-Jährigen regelmäßig Alkohol – also mindestens einmal pro Woche.

In Zusammenarbeit mit der DAK-Gesundheit in Freiburg setzt das Einkaufszentrum Schwarzwald City ein Zeichen gegen diesen gefährlichen Trend und präsentiert ab dem 23. Juli ca. 30 Motive der Teilnehmer am Plakatwettbewerb „bunt statt blau“ aus der Region Freiburg, um auf die Gefahren beim Rauschtrinken aufmerksam zu machen.

Die bundesweite Schirmherrschaft für „bunt statt blau“ hat die Bundesdrogenbeauftragte Marlene Mortler. Sie bewertet den Plakatwettbewerb als wertvolle Kampagne, da er zum Nachdenken anregt und so zum Umdenken und bewussteren Umgang mit Alkohol führen kann.

Die Plakate sind noch bis zum 4. August 2018 im Einkaufszentrum Schwarzwald-City Freiburg zu sehen. Mehr Informationen zur Kampagne „bunt statt blau“ gibt es unter www.dak.de/buntstattblau.