Ausstellung der Steinmetze/Steinbildhauer

im Einkaufszentrum Schwarzwald City vom 1. bis 17. Februar 2018

Seit namensgebenden Zeiten nutzt der Mensch Stein zur Herstellung unterschiedlichster Dinge. Die handwerklichen Fähigkeiten, Werkzeuge und das Wissen, das sich in den Jahrtausenden daraus entwickelt hat, finden bis heute trotz einer größtenteils mechanisierten und automatisierten Arbeitswelt täglich Anwendung in den Werkstätten der Steinmetze und Steinbildhauer.

Vom 1. bis 17. Februar 2018 präsentiert das Einkaufszentrum Schwarzwald City eine Ausstellung mit Exponaten von Steinmetz/Steinbildhauer-Schülern der Freiburger Friedrich-Weinbrenner-Gewerbeschule.

Die dreijährige Ausbildung eines Steinmetzes/Steinbildhauers ist äußerst vielseitig. Neben dem reichen historischen und stilkundlichen Hintergrund, der in der Restaurierung seine theoretische und praktische Anwendung findet, gibt es den Bereich der Sepulkralkultur, der sich über Reliefarbeiten, Schriften bis hin zu skulpturalen Arbeiten erstreckt sowie den Baubereich mit Fassadengestaltung, Treppen, Bodenbelagsarbeiten, zum Beispiel auch Mosaike, und ähnlichen Bauteilveredelungen.

Aus der breiten Palette an praktischen wie theoretischen Kenntnissen und Fertigkeiten ergeben sich im Anschluss an die Ausbildung entsprechend vielfältige Möglichkeiten für Steinmetze/Steinbildhauer: Als Geselle im gelernten Handwerk tätig sein, den Meisterbrief machen oder eine Spezialisierung in Richtung Restaurator anzustreben. Mit entsprechender Vorbildung liegt selbst ein Architekturstudium oder Kunst- oder Kunstgeschichtsstudium nahe. Die bildnerischen Fähigkeiten finden auch in benachbarten Handwerken wie z. B. dem Bühnenbildner oder Modellbauer ihre Anwendung.

Die Ausstellung in der Schwarzwald City bietet einen facettenreichen Einblick in das kreative und künstlerisch anspruchsvolle Schaffen der Steinmetze/Steinbildhauer.

Alle, die selbst Interesse an diesem spannenden Ausbildungsberuf haben, können sich bei einem Besuch der Ausstellung weitergehend informieren. Ausbildungsplätze können über die örtlichen Handwerkskammern, die zuständige Innung und über die Agentur für Arbeit ermittelt werden. Weitere Informationsmöglichkeiten bieten auch das Internet (www.zukunft-stein-fuer-stein.de) sowie die örtlichen Steinmetzbetriebe.